Blaue Mautsäule steht am Straßenrand und scannt einen LKW.

Sie sind nahezu vier Meter hoch, blau angestrichen, verfügen über vier Fenster mit kleinen Sensoren - und versetzen so manchen Autofahrer in Aufregung. Wofür sind die blauen Mautsäulen da und wer muss hier aufpassen?

Das erwartet Sie in diesem Artikel

(Lesedauer ca. 4 Min.)

Sind die blauen Mautsäulen auch Blitzer?

Tatsächlich ist das nicht der Fall, die blauen Mautsäulen blitzen nicht. Sie messen nicht das Tempo, sondern kontrollieren die Gewichtsklassen von Fahrzeugen. Seit dem 1. Juli 2018 gilt in Deutschland die LKW-Maut. Die blaue Farbe soll dabei eine klare Abgrenzung zu klassischen Blitzern darstellen und die Mautsäulen eindeutig als solche erkennbar machen. Dennoch kommt es auch heute noch vor, dass Autofahrer die Geräte mit einem Blitzer verwechseln.

Zur Überprüfung der LKW-Maut auf deutschen Straßen werden Systeme vom Mautverwalter Toll Collect eingesetzt. Dieser wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Errichtung und Erhebung der Gebühren beauftragt.

Auf deutschen Bundesstraßen müssen ausschließlich Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen Maut bezahlen. Hierfür sind in den LKWs spezielle Sensoren eingebaut, sogenannte OBUs (On-Board-Unit, also An-Board-Einheiten). Sie kontrollieren, ob diese bereits die Maut bezahlt haben und geben während der Fahrt das Gewicht sowie die Achsenzahl des LKWs an.

Für die Kontrolle selbst sind die Mautsäulen mit einer zukunftsfähigen Technologie ausgestattet: Passiert ein Fahrzeug die Säule, prüft das System innerhalb von Sekunden, ob dieses der Mautpflicht unterliegt - und falls ja, ob die Maut auch bezahlt wurde.

Überprüfung der Maut für LKWs ist nicht einfach

Ehe im Jahr 2018 die Mautpflicht für LKWs auch auf Bundesstraßen erweitert wurde, war sie nur auf deutschen Autobahnen vorhanden. Die Folge dessen: LKWs fuhren immer öfter Umwege über Landstraßen und durch Ortschaften, um die Maut zu umgehen - ein großes Problem. Selbst nach der Einführung der LKW Mautsäule war es zu Beginn nicht einfach, die Mautzahlungen genau nachzuverfolgen, zumal nicht alle Säulen von Beginn an voll funktionsfähig waren. Derzeit gibt es in Deutschland insgesamt etwa 700 blaue Säulen, die am Straßenrand deutscher Bundesstraßen verteilt sind.

Was passiert, wenn die LKW Maut nicht bezahlt wurde?

Hat der Fahrer des LKWs die Maut für die zurückgelegte Stecke nicht, nur teilweise oder auch zu spät entrichtet, kann ein Bußgeld drohen - und das sowohl für den Fahrer als auch für den Halter. Das bedeutet: Auch das Unternehmen, wie zum Beispiel eine Spedition, muss dafür ein Bußgeld zahlen. Punkte in Flensburg gibt es allerdings dafür nicht. Die Höhe der Bußgelder hängen zumal davon ab, ob der LKW erstmals ohne bezahlte Maut erwischt wird oder ob es sich um ein wiederholtes Vergehen handelt.

So funktioniert die Technik in den blauen Mautsäulen

Zur Kontrolle der LKW-Maut werden unterschiedliche Sensortechnologien in den blauen Säulen eingesetzt. Dabei handelt es sich unter anderem um Sensorsysteme für die Abstandsmessung oder um eine Seitenkamera. Diese erfassen passierende LKWs und können sie direkt erkennen. So lassen sich zum Beispiel Achsendetektionen über die Seitenkamera erkennen - die Erfassung dauert nur eine Sekunde. Aus den Informationen werden maßstabsgetreue Bilder erstellt, welche die exakten Dimensionen eines LKWs hinsichtlich seiner Länge, Breite und Höhe erkennen. Auch die Zahl der Achsen kann erkannt werden. All diese Informationen sind wichtig, um ein Fahrzeug in der Mauttabelle klassifizieren zu können, da die Maut stets nach dem Gesamtgewicht berechnet wird. Je mehr Achsen ein LKW aufweist, desto höher kann letzten Endes auch sein Gewicht inklusive seiner Ladung sein.

Kommt es zu einem Verstoß, erzeugt die Säule hochauflösende Bilder, die umgehend an den Mautbetreiber Toll Collect übermittelt werden. Zur Gewährleistung von Datenschutz und Datensicherheit wurde diese Technologie in Zusammenarbeit mit Datenschützern entwickelt

Übrigens: Auch, wenn es vielleicht nicht auf den ersten Blick so erscheinen mag - die Errichtung der blauen LKW Mautsäulen bedeutet keinen gravierenden Eingriff in die Umwelt. Die Säulen bestehen aus vorgefertigten Bauteilen und lassen sich in kurzer Zeit ohne größere Bauarbeiten am Straßenrand errichten und installieren. Dafür sind oft nur kurze Straßensperrungen nötig. Die Mautanlagen fügen sich mit ihrer hellen Farbe gut in die Umgebung ein und stören die meisten Auto- und LKW-Fahrer kaum.


SIE WOLLEN NICHT WARTEN?

Beauftragen Sie bei uns bequem und einfach Ihre Zulassung vor Ort.
Keinen Urlaubstag verschwenden! 

Gibt es bald vielleicht auch blaue Blitzer für die PKW-Maut in Deutschland?

Schon seit einigen Jahren wird in Deutschland darüber diskutiert, ob nach einigen anderen Ländern in Europa auch hierzulande eine Mautpflicht für PKWs eingeführt werden soll. In der Schweiz, in Frankreich, in Österreich oder auch in Norwegen gibt es diese längst.

Allen voran hat erstmals Singapur im Jahr 1975 die PKW-Maut erhoben. Hier wird die Gebühr auch heute noch über Funksensoren von PKWs erhoben und abgerechnet. Auch für London gilt seit 2003 eine Maut für die Innenstadt - dies mit dem Ziel einer Reduzierung der Luftverschmutzung und des Lärmaufkommens. In Schweden und in Norwegen erfassen dagegen Kameras über und neben den Straßen Kennzeichen. Auch New York City plant derzeit bereits eine Einführung der Maut in den nächsten Jahren, bislang liegen dazu aber noch keine konkreten Informationen vor.

Wie sieht es aber nun aus, wenn es um die PKW-Maut in Deutschland geht? Diskussionen darüber gab es bereits viele in den letzten Jahren - zumal Mautgebühren auf PKWs eine lukrative Einnahmequelle für den Staat sind. Doch bislang müssen Eigentümer von PKWs keine Maut bezahlen, wenn sie deutsche Autobahnen nutzen möchten. Zwar planen die Bundesregierung sowie auch das Verkehrsministerium schon länger eine Einführung - allerdings scheiterte dieses Vorhaben bereits 2020.

Denn: Die PKW-Maut in Deutschland wurde vom Europäischen Gerichtshof abgelehnt, nachdem Nachbarstaaten darüber geklagt hatten. Bislang ist also noch immer unklar, ob und wann es überhaupt in Deutschland zu einer Einführung der Maut für PKWs kommen wird.

Fazit: Keine Angst vor Mautsäulen mit Blitzer

Somit müssen Autofahrer sich also auch weiterhin keine Sorgen machen, wenn sie am Straßenrand eine blaue Säule sehen: Die Mautsäule blitzt nicht. Dennoch sollte man natürlich im eigenen Interesse sowie auch zugunsten der anderen Verkehrsteilnehmer selbst darauf achten, die korrekte Geschwindigkeit während der Fahrt einzuhalten. Dann braucht man sich auch nicht um die Bußgelder und andere Strafen durch Blitzer zu sorgen. 

Häufige Fragen

Können blaue Mautsäulen blitzen?

Nein, die blauen Mautsäulen können nicht blitzen. Diese sind ausschließlich für die LKW-Maut da. Zwar werden Bilder geschossen, diese allerdings nach dem Abgleich direkt wieder gelöscht.

Was bedeuten die blauen Blitzersäulen?

Die blauen Mautsäulen werden für die LKW-Maut genutzt. Durch Sensorentechnologien wie auch die Achsendetektionen werden die Maße und das Gewicht der Lkws ermittelt. Anhand dessen muss ein Fahrer Maut bezahlen oder nicht.

Wie viele blaue Mautsäulen gibt es in Deutschland?

2022 gibt es in Deutschland insgesamt ca. 700 blaue Säulen, die am Straßenrand deutscher Bundesstraßen verteilt sind.