Nistet sich ein Marder im Motorraum ein, richtet dieser mehr schaden an als in der Natur.

Die meisten Autobesitzer werden sicher schon einmal Erfahrungen mit einem Marderbiss gesammelt haben. Die kleinen Tiere suchen in den Fahrzeugen Schutz, vor dem Wetter oder vor anderen Tieren, aber knabbern dabei auch gerne an Kabeln herum. Einige nisten sich sogar für längere Zeit in die Fahrzeuge ein, was für weitere Schäden sorgen kann. In diesem Artikel geht es darum, wie Sie Marder abschrecken können, damit Ihr Auto von den Tieren verschont bleibt.

Das erwartet Sie in diesem Artikel

(Lesedauer ca. 4 Min.)

Was ist ein Marder?

Marder sind tatsächlich keine Nagetiere, obwohl man es von ihrem Verhalten vielleicht denken würde. Sie gehören zu der Kategorie der hundeartigen Raubtiere. Erkennbar sind sie durch ihr braunes Fell mit weißen Akzenten. Ihr Körper ist dünn und lang, was sie dazu animiert, in kleine Öffnungen zu schlüpfen. Man könnte sie auch mit einer Katze verwechseln.

Wie gelangt der Marder ins Auto?

Marder nisten sich vor allem in den kalten Jahreszeiten gerne ein. Dort sind sie vor Wind und Wetter geschützt. Autos, mit ihrer vorwiegend offenen Karosserie, sind der perfekte Ort dafür. Die kleinen und schmalen Tiere können sich in jede noch so kleine Öffnung quetschen und machen es sich dann im Motorraum des Autos bequem. Nicht zuletzt fangen sie an, an bestimmten Teilen zu nagen. Der altbekannte Marderbiss sorgt allein in Deutschland für bis zu 200.000 Schäden pro Jahr.

Vor allem im Herbst und Frühling sollten Sie die Motorhaube Ihres Fahrzeugs des Öfteren überprüfen. Es kann sein, dass sich dort ein Tier eingenistet hat. Wenn Sie eines sehen, lassen sich die Marder eigentlich einfach verscheuchen, da sie Angst vor Menschen haben.

Welche Schäden werden angerichtet?

Oftmals bemerkt man den Schaden, wenn man das Auto einschalten möchte und sich nichts tut. Alternativ können gewisse Warnleuchten im Armaturenbrett ebenfalls darauf hinweisen. Besonders gefährlich wird es allerdings, wenn etwas während der Fahrt passiert. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Marder bereits einen kleinen Schaden angerichtet hat und die nächste Bodenwelle der Komponente den Rest gibt.

Im Auto gibt es viele Teile, die der Marder mag. Dies gilt vor allem für solche, mit einer Gummiisolierung. Darunter fallen Kühlwasserschläuche, Zündkabel, Isoliermaterial oder auch verschiedene Stromkabel. Diese sind wichtig, damit das Auto richtig funktionieren kann. Ist eines der Kabel beschädigt, kann das Auto möglicherweise nicht mehr starten oder es führt unterwegs zu weiteren Schäden.

Manchmal ist es nicht so einfach, den Schaden durch einen Marder zu identifizieren. Die Probleme können sich auch auf den Katalysator, die Bremsen oder den Motor auswirken. Achten Sie auf die Kontrollleuchten im Auto und auf mögliches verändertes Fahrverhalten. Zur Not schauen Sie bei der nächstbesten Werkstatt vorbei.


Mit dem Newsletter bleiben Sie immer aktuell.
Anmelden und 10,00€ Rabatt auf eine Zulassung sichern!
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank! Wir haben Ihnen eine Mail geschickt. Dort können Sie die Anmeldung bestätigen. Anschließend erhalten Sie eine Willkommensmail mit Ihrem Gutscheincode.

Sie können den Newsletter jederzeit über den Link in unserem Newsletter abbestellen. ... mehr zeigen

Marderabwehr am Auto – was kann man tun?

Einer der besten Wege, einen Marderbiss am Auto zu vermeiden ist, die kleinen Tiere vom Auto fernzuhalten. Effektive Marderabwehr kann auf verschiedene Wege durchgeführt werden. Wir stellen Ihnen einige der besten Methoden vor, um Marder von Ihrem Auto abhalten zu können. 

Die besten Tipps in Kürze

  • Elektroschockgeräte
  • Ultraschallgeräte
  • Schutzschläuche
  • Abschottung des Motorraumes
  • Garage

Nutzung von Garagen

Das Auto in einem geschützten Raum, wie etwa einer Garage, zu parken, ist ebenfalls ein guter Schutz. Dort können die Tiere gar nicht eindringen und das Fahrzeug bleibt sicher untergebracht. Für zu Hause kann es aber eine durchaus effektive Lösung sein.

Nach einem Befall von Mardern lohnt sich übrigens eine Wäsche des Motorraumes. Der Geruch der Tiere bleibt sonst in der Luft hängen und zieht andere Artgenossen an, die um das Revier kämpfen wollen. Besser ist es, dem entgegenzuwirken.

Duftstoffe

Es gibt effektive Duftstoffe um Marder zu vertreiben. Dabei wird ein Duftstoff genutzt, den Marder mit Gefahr in Verbindung bringen. Die so markierte Stelle wird instinktiv gemieden. 

Kosten: ab 25 Euro.

Ultraschallgerät

Eine weitere Abwehrmethode ist ein Ultraschallgerät. Dieses sendet verschiedene Geräusche aus. Diese können von uns Menschen zwar nicht gehört werden, verschreckt aber die Marder. Die Installation ist selbstständig, einfach und schnell gemacht.

Kosten: 15 - 40 Euro.

Schutzschläuche

Natürlich kann es auch helfen, die Kabel im Motorraum auszubauen und bestimmte Schutzschläuche zu installieren. Sie bestehen aus Hartkunststoff. Dann können die Marder nicht mehr durch das Gummi beißen. Es gibt sie bei verschiedenen Fachhändlern zu kaufen. Leider schützen diese Schutzschläuche nicht alle Teile, die gerne von Mardern befallen werden. 

Kosten: ab 5 Euro pro Meter.

Motorraum blockieren

Eine komplette Abschottung des Motorraumes ist ebenso eine Variante. Einige Hersteller bieten das direkt beim Kauf eines neuen Wagens an. Manchmal lässt es sich auch noch nachrüsten. So ist Ihr Auto wahrscheinlich am besten vor den Mardern geschützt.

Kosten: Mardermatten ab 25 Euro.

 

Elektroschockgeräte

Elektroschockgeräte sind eine sehr beliebte Methode, welche sich bei der Marder Abschreckung am Auto bewährt hat. Natürlich wird den Tieren dabei nicht geschadet. Es funktioniert ähnlich wie ein Elektrozaun auf einer Wiese mit Landtieren. Die kleinen Elektroschocks sollen dem Tier signalisieren, dass es einen bestimmten Bereich nicht betreten darf. Der Einbau sollte fachmännisch durchgeführt werden, damit es keine Fehlfunktionen gibt.

Kosten: ab 90 Euro.

Hinweis: Diese Geräte sind harmlos für das Tier. Entsprechend ist der Einsatz nach Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) nicht verboten.

Marder knabbern häufig Kabel im Motorraum an.

Marderbiss und Versicherung

Bei einer Teil- oder Vollkaskoversicherung sind Sie gegen die finanziellen Schäden durch einen Marderbiss geschützt. Es gibt jedoch einige Abstufungen, inwieweit der Schaden berechnet wird. Einige Versicherungen zahlen nur die Teile, welche direkt beschädigt wurden. Andere beziehen jedoch mögliche Folgeschäden mit ein. Hier sollten Sie sich vorher informieren, was Ihre kfz-Versicherung abdecken würde.

Fazit

Ein passender Marder Auto Schutz ist wichtig, da die kleinen Tiere sehr großen Schaden anrichten können. In Deutschland sind Marderbisse die dritthäufigste Ursache für Probleme mit dem eigenen Auto. Daher sollte vorgebeugt werden, damit man unbeschwert mit dem PKW fahren kann. Die meisten Methoden zur Abschreckung sind nicht teuer und lassen sich von Fachleuten oder auch selbst installieren. Die Tiere kommen dabei nicht zu Schaden und Ihr Auto ist geschützt.