Bei hohen Temperaturen kann der Motor leichter überhitzen.

Vor allem im Sommer kommt es immer wieder vor, dass Motoren überhitzen. Tatsächlich begünstigt das sommerliche Wetter einen derartigen Zustand, jedoch gibt es noch viele weitere Ursachen für das überhitzen des Motors. Welche das sein können, haben wir für Sie zusammengefasst. 

Das erwartet Sie in diesem Artikel

(Lesedauer ca. 4 Min.)

Woran kann es liegen, dass der Motor überhitzt?

Wenn der Motor überhitzt, hat das verschiedene Ursachen. Doch die meisten Menschen wissen nicht, woran es liegt und was man tun kann, um das zu verhindern. Wir stellen Ihnen die 5 häufigsten Ursachen vor.

Zu wenig Kühlmittel

Ein häufiger Grund für eine Motorüberhitzung ist, dass nicht genügend Kühlmittel im Kühlsystem vorhanden ist. Wenn Sie feststellen, dass der Kühlmittelstand unter dem Minimum liegt, sollten Sie den Motor sofort abstellen und ihn erst wieder starten, wenn Sie das Kühlsystem aufgefüllt haben. Das Kühlwasser überhitzt sonst.

Undichte oder beschädigte Kühlmittelschläuche

Wenn das Kühlmittel nicht richtig durch die Schläuche fließt, kann dies zu einer Überhitzung des Motors führen. Beschädigte oder undichte Schläuche müssen sofort ersetzt werden.

Verstopfte oder beschädigte Kühler

Wenn der Kühler verstopft oder beschädigt ist, kann das Kühlmittel nicht richtig abgekühlt werden und der Motor überhitzt. Verstopfte Kühler müssen gereinigt oder beschädigte Teile ersetzt werden.

Defekte Thermostate

Ein defektes Thermostat kann dazu führen, dass der Motor nicht richtig abgekühlt wird. Wenn Sie einen defekten Thermostat haben, muss er sofort ausgetauscht werden.

Überlasteter Motor

Wenn der Motor zu viel Arbeit leisten muss, kann dies zur Überhitzung führen. Entsprechend sollte der Motor durch niedrigere Drehzahlen entlastet werden.

Überhitzung des Motors ist ein ernstes Problem, das viel Aufmerksamkeit erfordert. Wenn Sie Anzeichen einer Überhitzung bemerken, nehmen Sie sofort die notwendigen Maßnahmen in Angriff, um den Motor abzukühlen und zu schützen.

Wenn der Motor anfängt zu rauchen, sollte das Fahrzeug abgestellt werden.

Wie kann man den Motor abkühlen?

Viele kennt das Problem: Das Auto überhitzt trotz Kühlwasser. Die Temperaturanzeige des Auto Motors steigt und steigt. Wie kann man den Motor nun am besten abkühlen, bevor es zu einer zu hohen Motortemperatur kommt?

Es gibt effektive Möglichkeiten, um ihn wieder abzukühlen. Die erste und sicherste Methode ist, den Wagen auszuschalten und ihn stehen zu lassen, bis er von selbst abgekühlt ist.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Heizung im Auto einzuschalten und die Fenster herunterzufahren. Dadurch wird die Wärme des Motors nach außen geleitet und er kühlt sich schneller ab.

Ein überhitzter Motor kann zu einer Vielzahl von Schäden führen

Schäden am Motor selbst. Überhitzung kann zu Schäden an Metallteilen im Motor führen, insbesondere an Zylindern und Kolben. Diese Schäden können irreparabel sein und den Motor zerstören. In einigen Fällen kann ein überhitzter Motor sogar zu einem Brand führen

  1. Überhitzung kann auch zu Schäden an anderen Komponenten des Fahrzeugs führen, insbesondere an der Batterie, den Reifen und den Bremsen.
  2. Überhitzte Motoren können auch zu Unfällen führen, insbesondere, wenn sie plötzlich ausfallen oder Sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren.

Mit dem Newsletter bleiben Sie immer aktuell.
Anmelden und 10,00€ Rabatt auf eine Zulassung sichern!
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank! Wir haben Ihnen eine Mail geschickt. Dort können Sie die Anmeldung bestätigen. Anschließend erhalten Sie eine Willkommensmail mit Ihrem Gutscheincode.

Sie können den Newsletter jederzeit über den Link in unserem Newsletter abbestellen. ... mehr zeigen

Welche langfristigen Folgeschäden können sich aus einem überhitzten Motor ergeben?

Wenn das Auto überhitzt ist, kann das langfristig zu ernsthaften Folgeschäden führen. Die Folgen einer Überhitzung sind unter anderem Verformungen der Motorblöcke und Kolben sowie Risse in den Zylinderwänden. Diese Schäden können den Motor unwiderruflich beschädigen und zu einem Totalschaden führen. Um solche Folgeschäden zu vermeiden, ist es wichtig, das Auto regelmäßig zu warten und die Kühlmittelflüssigkeiten aufzufüllen.

Bei einem überhitzten Motor treten meistens Schäden an den Kolben und an den Zylinderkopfdichtungen auf. Dies kann zu einem hohen Ölverbrauch, Leistungsverlust und einem erhöhten Kraftstoffverbrauch führen. In schweren Fällen kann es sogar zum Motorschaden kommen. Das Auto sollte in diesem Fall von einem Fachmann überprüft werden, bevor es weiterhin betrieben wird.

8 Tipps zur Vermeidung von Motorenüberhitzung

  1. Lassen Sie  den Motor im Rahmen der Wartungs- und Inspektionsintervalle überprüfen und verschieben Sie nötige Reparaturen nicht auf später.
  2. Achten Sie darauf, dass die Kühlmitteltemperatur nicht zu hoch wird.
  3. Sorgen Sie für eine gute Belüftung und Luftzirkulation im Motorraum.
  4. Reinigen oder ersetzen Sie ca. alle 10.000 Kilometer den Motorölfilter.
  5. Achten Sie darauf, dass der Motor richtig eingestellt ist.
  6. Reinigen Sie alle 10 Jahre oder 50.000 Kilometer den Kühler.
  7. Sie sollten außerdem auch den Lüfter alle 2 Jahre reinigen. Sonst ist die Luftzufuhr zum Motor unterbrochen und der Motor überhitzt.
  8. Wenden Sie sich an einen qualifizierten Mechaniker, wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich der Motorenüberhitzung haben.

Fazit

Gerade im Sommer ist eine Überhitzung des Motors nicht selten. Durch unzureichende Wartung und den hohen Temperaturen wird diese noch begünstigt. Mit den genannten Tipps, verringert sich wohlmöglich die Chance eines überhitzten Motors. Tritt dies dennoch auf, sollten Sie das Fahrzeug unbedingt stehen lassen.