Aktuelles Aktuelles
Kontakt Kontakt

Altkennzeichen als Identifikationsmerkmal

Die Wiedereinführung der Altkennzeichen ist sehr zur Freude vieler Bewohner der aufgelösten Kreise. Denn für viele Autofahrer sind Autokennzeichen nicht nur irgendwelche auf Blech geprägten Buchstaben und Zahlen. Sie sind vielmehr ein Ausdruck für die Identität und die Herkunft des Autofahrers. Die Ziffernfolge auf dem Wunschkennzeichen spiegelt oftmals persönliche Daten wie den Geburtstag, den Hochzeitstag oder andere schöne Ereignisse wieder. Zudem können alte Kennzeichen Erinnerung an das erste eigene Auto oder das erste eigene Motorrad hervorrufen und daher vor allem für ältere Leute interessant sein. Auch Kfz Besitzer, welche bei der letzten Anmeldung Pech hatten und ihre Wunschkombination aus Buchstaben und Zahlen nicht mehr erhalten habe, haben nun dank der Einführung des Altnummernschildes, die Möglichkeit einen erneuten Versuch zu starten ihr Wunschkennzeichen zu beantragen.

 

Mit dem Comeback der Altkennzeichen haben viele Autofahrer eine Wahlfreiheit zwischen verschiedenen Kennzeichenkombinationen, denn bisher auslaufende Kennzeichen sollen bald wieder zulässig sein.

 

Viele Autofahrer haben mit der Wiedereinführung der Altkennzeichen auch die Möglichkeit, ein lang ersehntes Wunschkennzeichen zu erhalten. Denn Kennzeichen dienen nicht nur der Zuordnung zu einer Stadt oder einem Landkreis, sondern haben für viele auch einen hohen emotionalen Wert. Mit einem Kennzeichen können Autofahrer die Verbundenheit zu ihrer Region ausdrücken und für viele stellt das Kfz-Kennzeichen auch die Marke ihrer Region dar.
 
Der Bundesrat hat den Plänen der Bundesregierung, alte, bisher nicht mehr zulässige Kfz-Kennzeichen wieder einzuführen, zugestimmt. Den Plänen, auch völlig neue Kfz-Kennzeichen zuzulassen und somit die Zulassungsstellen praktisch ihre Ortskennungen frei wählen zu lassen, stimmte der Bundesrat jedoch nicht zu. Im nächsten Schritt muss nun die Bundesregierung entscheiden, ob die geänderte Verordnung zur Wiedereinführung der Altkennzeichen in Kraft gesetzt wird. Experten gehen davon aus, dass die Bundesregierung der Wiedereinführung der „alten“ Kennzeichen zustimmen wird und dass die Verordnung bald in Kraft treten wird.

Mit dieser Änderung können dann die Bundesländer die Wiedereinführung „alter“ Kennzeichen beantragen. Derzeit ist noch nicht einschätzbar, ob und wann die Altkennzeichen wieder eingeführt werden. Ob Ihr Landkreis die Altkennzeichen wiedereinführt, erfahren Sie von Ihrer zuständigen Zulassungsstelle.

Ihre neuen Altkennzeichen erhalten Sie natürlich in einem unserer bundesweit 500 Kroschke Service Points. Hier finden Sie einen Kroschke Service Point in der Nähe Ihrer zuständigen Zulassungsstelle.

Wir kümmern uns gerne um Ihr neues „Altnummernschild“

Gern übernehmen wir für Sie die Ummeldung Ihres Kennzeichens. Nutzen Sie einfach unseren Ummeldeservice und geben Ihre Ummeldung online in Auftrag. Dank Kroschke können Sie problemlos und bequem, ohne anstrengende Behördengänge, Ihr neues „Altnummernschild“ beantragen.

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Wiedereinführung der Altkennzeichen. Ihre wiedereingeführten Altkennzeichen erhalten Sie natürlich auch in einem Kroschke Service Point in Ihrer Nähe oder in unserem Onlineshop.

Am 25. Oktober 2012 hat die Bundesregierung der Entscheidung des Bundesrates, die auslaufenden Kfz-Kennzeichen - die sogenannten Altkennzeichen - wiedereinzuführen, zugestimmt. So können seit dem 01. November 2012 die Altkennzeichen wieder eingeführt werden. Seitdem obliegt es den Ländern, beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Genehmigung für die Wiedereinführung der "alten" Kennzeichen zu beantragen. Ende 2012 wurden bereits in Sachsen und Sachsen-Anhalt die ersten Altkennzeichen wieder eingeführt. Auch in Bundesländer wie Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen sind die Altkennzeichen wieder zurück auf den Straßen. Im Frühjahr 2013 stellten auch eher reformkritische Bundesländer wie Brandenburg und Baden Württemberg die ersten Anträge. Mit besonders vielen Anträgen folgte im Juli 2013 dann auch Bayern. Dies zeigt deutlich, dass sich viele Bürger die Rückkehr der Altnummernschilder wünschen. Nach einigen Jahrzehnten ist es nun wieder soweit und jeder der möchte, kann sein persönliches Altnummernschild beantragen.