News

08.12.2017

Philipp Kroschke im Interview mit kfz-betrieb

Im September dieses Jahres wurde zum 14. Mal der Internet Sales Award verliehen – eine Auszeichnung für Online-Profis im Automobilhandel. Philipp Kroschke, als Jury-Mitglied, und die Kroschke Gruppe,als einer der drei Sponsoren, waren maßgeblich am Award  beteiligt und nahmen die Bewerber ganz genau unter die Lupe. Prämiert wurden Kfz-Betriebe mit den besten Vertriebs- und Marketingstrategien im digitalen Business.

 Philipp Kroschke im Interview mit kfz-betrieb für das Sonderheft "Die Online Profis 2017":

1. Als Jury-Mitglied des Internet Sales Awards 2017 haben Sie Autohäuser in ganz Deutschland besucht und sich vor Ort deren Strategien und Konzepte im Onlinebusiness erläutern lassen. Was hat Sie auf dieser Rundreise besonders beeindruckt?

Bei allen von uns besuchten Autohäusern war deutlich die Leidenschaft für das Online Business zu spüren sowie die Bereitschaft mit innovativen Konzepten und Ideen neue Wege zu gehen. Deutlich wurde auch, dass gerade das regionale Geschäft digital gestärkt werden kann. In diesem Bereich war die Konzeptvielfalt der Autohäuser beeindruckend – stets den Kunden und seinen Nutzen im Fokus.

2. Verschiedene Herstellermarken diskutieren mit Händlerverbänden derzeit Möglichkeiten und Wege zur Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle im Automobilhandel. Wie wichtig wird der Händler vor Ort in Zukunft sein? Welche Rolle spielen für ihn seine Online Präsenz und andere Kontaktmöglichkeiten?

Mittlerweile begleitet das Internet uns in allen Lebensbereichen. Es ist einfach, bequem und zu jeder Zeit vom heimischen Sofa aus möglich, sich Informationen zu Händlern, Dienstleistungen oder Produkten zu beschaffen. Daher ist es immens wichtig, nahtlose Kontaktmöglichkeiten, unabhängig vom Kanal oder Gerät, anzubieten. Interessant ist in diesem Zusammenhang, wie App-Technologien eingesetzt werden können, um Kundennutzen und Mehrwerte zu transportieren und den Kunden an sich (auch lokal) zu binden.

3. Erste Händler bieten mittlerweile Kaufoptionen auf Fahrzeuge auf Amazon an. Wie wichtig werden aus Ihrer Sicht für den Endkunden direkte Möglichkeiten zum Fahrzeugkauf im Internet in den nächsten drei bis fünf Jahren sein? Wann werden Autohäuser vermehrt beginnen, den kompletten Verkaufsprozess online abzubilden – einschließlich Bezahlung und Auswahl der Liefermöglichkeiten?

Komplette Verkaufsprozesse beim Fahrzeugkauf online abzubilden wird immer wichtiger. Spätestens seit Amazons Schritt Fahrzeuge über seine Plattform anzubieten, muss jeder Händler sich fragen, wie er dem wachsenden Wettbewerb begegnen wird. In Zeiten abnehmender Markenloyalität, hoher Preistransparenz und dem wachsenden Wunsch des Kunden nach flexiblen Mobilitätslösungen, ist jedem Händler nur zu raten, seine Kunden auch im Internet anzusprechen. Wie schon erwähnt, sollte bei solchen Überlegungen das unkomplizierte Kauferlebnis des Kunden im Vordergrund stehen. Es ist längst keine Seltenheit mehr, dass ein Hamburger Autokäufer in München sein Traumauto findet. Dienstleister wie Kroschke, die regionale und digitale Kompetenzen nahtlos vereinen, punkten mit einem breiten Spektrum an Leistungen. Von der An- und Abmeldung eines Fahrzeugs bis hin zur Überführung – alles digital buchbar. Ich bin überzeugt, dass mittelfristig der online Fahrzeugkauf, mit diversen Randleistungen, völlige Normalität sein wird. Dazu werden u.a. innovative Finanzierungsmodelle von Banken beitragen.

4. Kunden bilden sich ihre Meinung über Autohäuser schon weit vor dem Kauf. Auch Kundenbewertungen im Internet spielen hier eine Rolle. Wie konsequent betreiben Autohäuser heute Reputationsmanagement im Internet, um sich ein gutes Image zu sichern?

Autohäuser haben hier eine Menge nach- bzw. aufzuholen. Es geht vor allem darum,  die stark ausgeprägte Kompetenz im analogen Kundenkontakt auf den Umgang mit digitalen Kundenbeschwerden umzuwälzen. Auch hier gibt es bereits Dienstleister die Autohäuser im Umgang mit Reputationsmanagement im Internet unterstützen.

5. Der Ankauf von Gebrauchtfahrzeugen über das Internet ist seit einigen Jahren ein wichtiges Thema in der Kfz-Branche. Wie ist der Handel aus Ihrer Sicht in diesem Bereich heute aufgestellt?

Ambivalent. Es gibt ein starkes Gefälle zwischen Händlern, die sowohl auf regionale als auch auf digitale Verkaufspräsenz Wert legen und Händlern, die sich auf das lokale Geschäft und auf die enge Kundenbindung fokussieren.

6. Und noch zwei allgemeinere Fragen zum Abschluss: Warum ist es der BDK, der Kroschke-Gruppe und Mobile.de wichtig, Wettbewerbe wie den Internet Sales Award zu unterstützen?

Wir wollen von unseren Kunden lernen, wie sich Ihre Bedürfnisse entwickeln, damit wir unser Produkt- und Dienstleistungsportfolio darauf anpassen können. Gerade in dem sich so rasant entwickelnden Internetmarkt ist ein enger Austausch mit unseren Kunden unerlässlich. Hier liegt die Zukunft und wir sind dankbar für die Möglichkeit, die der Award bietet. Außerdem wird uns ein breiter Blick auf die Leistungsfähigkeit der deutschen Händlerlandschaft gewährt.

7. Was können Autohäuser beachten, die sich im kommenden Jahr um den Sales Award bewerben wollen? Welche Strategien und Konzepte sind besonders erfolgreich?

Orientieren Sie sich immer an den Bedürfnissen Ihrer Kunden und beobachten Sie nicht nur die Trends der Branche, sondern auch gesellschaftliche Entwicklungen im Allgemeinen. Hier kann sich jeder viel Abschauen und auf das eigene Geschäftsmodell übertragen.

Kroschke
Filialen
Zulassungs-
dienste
Finden Sie einen unserer Standorte in Ihrer Nähe.
Onlineshop
Zulassungsstelle finden
Hier finden Sie die Zulassungsstelle in Ihrer Nähe.